Campus pic part 1
Campus pic part 2
Fakultaet f. techn. Chemie
TU Wien
Campus pic part 3

Mitmachlabor Profi - Chemie zum Angreifen


 

Das Erlebnisangebot im Mitmachlabor für die 11. und 12. Schulstufe:

 

Lab

Wer heute Chemie hört, verbindet unter Umständen den Gedanken mit Produkten wie Computer, Flugzeugbestandteile, Bekleidung (Farbstoffe), Getränkeflaschen v.a.m. - auch die daraus resultierenden Umweltschäden.

Doch leiten wir selbst nicht täglich chemische Prozesse ein?
Ja! Schon am Morgen bei der Körperpflege durch die Verwendung von Seife oder beim Zähneputzen, die Zubereitung von Tee oder Kaffee oder beim Trinken von Limonade.

Bereits im Mittelalter führte das Verhalten chemischer Reaktionen zu philosophischen und mythologischen Deutungsversuchen. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfuhr die Chemie und die chemische Technik eine Explosion an Wissen und damit den Anstieg von einigen hundert(!) auf heute über achthunderttausend anorganischen und über sieben Millionen organischen chemischen Verbindungen.

Unser Bestreben ist es, das Interesse bei SchülerInnen für Chemie zu  wecken und dadurch den beruflichen Horizont um eine Facette  zu erweitern.

Durch forschungsnahe Experimente in unserem Mitmachlabor Profi "CHEMIE ZUM ANGREIFEN" hoffen wir, den heranwachsenden jungen ForscherInnen einen Vorgeschmack bieten zu können.

Was geschieht in unserem MITMACHLABOR PROFI?

Unser Mitmachlabor Profi ist für Kleingruppen bis zu 20 SchülerInnen geeignet. Der Zeitbedarf liegt bei ca. 5 Stunden.

In unserem Mitmachlabor Profi gibt es derzeit zwei Übungsbeispiele:

  • Synthese und Analyse von Paracetamol

    Paracetamol ist ein schwaches Analgetikum. 4-Aminophenol wird gemäß einer Kondensationsreaktion mit Acetanhydrid umgesetzt. Das Produkt, Paracetamol, wird durch Umkristallisieren gereinigt und die Reinheit durch Bestimmung des Schmelzpunktes sowie durch Dünnschichtchromatographie überprüft. Vom Produkt wird zusätzlich ein 1H-NMR-Spektrum aufgenommen.

  • Säulenchromatographie - Trennung eines Farbstoffgemisches mittels Säulenchromatographie

    Mittels Säulenchromatographie ist es möglich ein Farbstoffgemisch auf Grund der unterschiedlichen chemisch-physikalischen Eigenschaften der Einzelkomponenten aufzutrennen.

27.8.2004, W.D